Umzugskosten 
das kommt auf Sie zu!

Umzugskosten – das kommt auf Sie zu!

Ob die erste eigene Wohnung wartet, das gemeinsame Traumhaus oder eine neue Stadt: Umziehen kann schön sein! Allerdings gesellt sich zur Vorfreude schnell Nervosität – denn Sie müssen bei einem Umzug vieles beachten. Dankenswerterweise nehmen Ihnen professionelle Umzugsunternehmen nicht nur einzelne Aufgaben ab. Sondern sorgen auch dafür, dass Ihnen der Kostenfaktor keine Kopfschmerzen bereitet.

Das kostet Ihr Umzug

Was kostet ein Umzug? Vertrauen Sie auf private Umzugshelfer und die eigene Muskelkraft, scheinen Ihre finanziellen Ausgaben auf den ersten Blick gegenüber der Beauftragung eines professionellen Umzugsunternehmens geringer. Doch ein näheres Hinsehen lohnt. Denn nicht selten kostet ein Umzug auf eigene Faust am Ende mehr: möglicherweise Gymnastikstunden nach Bandscheibenvorfällen, höchstwahrscheinlich mindestens einen zerbrochenen Gegenstand, ziemlich sicher Nerven – und hoffentlich keine Freundschaften.

Planen Sie hingegen mit einer günstigen Umzugsfirma, schonen Sie Ihre Wirbelsäule, sind Sie durch das Umzugsunternehmen versichert, können Sie Ihre Freunde zur Einweihung statt zum Einräumen einladen und bei allem ganz entspannt bleiben!

Genug Gründe, sich trotz eines zunächst höheren Preisschildes für ein Umzugsunternehmen und gegen private Umzugshelfer zu entscheiden. Sind Sie noch nicht überzeugt, werfen Sie einen Blick auf die Faktoren, die bei einem eigenen Umzug auf Sie zukommen. Und hierbei sind Schönheitsreparaturen, Neuanmeldungen, Nachsendeanträge, der Verkauf alter, die Bestellung neuer Möbel – kurz: Ihre gesamten administrativen Arbeiten noch nicht mit eingeschlossen…

Welche Faktoren bestimmen den Preis für einen Umzug?

Auf eigene Faust

Sie sind ein Self-Made-Typ? Und viel braucht es ja nicht: einige Kisten kaufen, einen Transporter bestellen, ein paar Umzugshelfer organisieren, schon ist es getan? Sollten Sie nicht komplett möbellos umziehen, ist diese Rechnung für Milchmädchen. Denn zwar warten zunächst geringere Kosten als mit einer günstigen Umzugsfirma – doch darüber hinaus oftmals ungeplante Überraschungen. Allein, was die Miete des Transporters betrifft:

  • Berechnung im 24-Stunden-Rhythmus
  • Kostspielige Kurzzeitmieten
  • Zusatzkosten für Abgabe in anderer Stadt
  • Separate Gebühr für Komplettversicherung
  • Nicht jeder Umzugshelfer darf den Wagen fahren
  • Führerscheinklasse B auf 3,5 Tonnen limitiert
     

Und nicht das Fahrverbot auf Autobahnen an Sonntagen vergessen … Rechnen Sie allein für den Wagen mit 50 bis 300 Euro. Hierin sind Kosten für

  • Tanken – rund 60 Euro
  • benötigtes Verpackungsmaterial – zwei bis fünf Euro pro K iste
  • Verpflegung Ihrer Umzugshelfer – fünf Pizzen à zehn Euro
  • eventuelle Schäden an Ihrem Eigentum
  • ebenso wenig enthalten wie eine Aufrechnung Ihrer Zeit.
     

In Einzelfällen warten weitere Gebühren: Ist das Treppenhaus für den Flügel zu klein, benötigen Sie eine Hebebühne, besitzen Sie einen echten Picasso, sollten Sie zu Ihrer Kunst- eine separate Transportversicherung abschließen.

Im Kostenvoranschlag eines professionellen Umzugsunternehmens hingegen sind sämtliche Aspekte rund um Ihren Umzug enthalten.

Umzugsunternehmen beauftragen

Was ist ausschlaggebend für die Berechnung durch das Umzugsunternehmen?

  • Ihr Mobiliar: Nicht nur nach der Anzahl Ihrer Möbel und Kisten, auch nach Gewicht, Größe und Empfindlichkeit bestimmen sich Anzahl der Umzugshelfer, Zeitaufwand und Wagengröße 
  • Ihre Adressen: Wie weit liegen Ihre alte und neue Wohnung auseinander, wie leicht sind sie zugänglich? Handelt es sich um Hochparterre oder Dachgeschoss, gibt es Fahrstühle und Parkplätze?
     

Rechnen Sie für den Transport Ihrer Wohnungseinrichtung unter herkömmlichen Begebenheiten für eine 60m²-Wohnfläche und einer Strecke von bis zu 50 Kilometern mit rund 500,- Euro. Mit der Anzahl gewünschter Sonderleistungen steigt der Preis. Rund 30 Euro stündlich verlangt eine Umzugsfirma für 
 

  • das Ein- und Auspacken von Kisten
  • Montagen, Elektroanschlüsse und Entrümpelung.
     

Auch für Sonderleistungen wie das Einrichten einer Sperrzone für den Umzugswagen oder einen Wunschtermin am Wochenende werden separate Gebühren veranschlagt. Beachten Sie auch den Einfluss der Region: In bayerischen Ballungsgebieten finden Sie seltener günstige Umzugsfirmen als auf dem Thüringer Land. 

Sparpotential beim Umzug

Wie teuer Ihr Umzug im Endeffekt wird, liegt in Ihren Händen. Denn mit etwas Umsicht können Sie an verschiedenen Stellen sparen.

Kosten:

  • Nutzen Sie Zeitungen als Verpackungsmaterial, kaufen Sie gebrauchte oder leihen Sie sich Kisten
  • Vergleichen Sie Angebote verschiedener Umzugsunternehmen, kontaktieren Sie sie rechtzeitig
  • Legen Sie Ihren Umzug in die Monatsmitte
  • Setzen Sie Ihren Umzug von der Steuer ab:
     
  • Beruflich: als Werbekosten. Ohne Belege können Sie eine Umzugskostenpauschale beantragen
  • Privatumzug: als haushaltsnahe Dienstleistungen – jährlich 20 Prozent, maximal 4.000 Euro bei Beauftragung einer Umzugsfirma
     

Als Student, Hartz-IV-Empfänger oder in Härtefällen haben Sie gegebenenfalls Anspruch auf staatliche Zuschüsse.

  • Zeit: Kümmern Sie sich um die Ummeldung Ihres Telefons oder die neue Signatur in Ihrer E-Mail, während Ihr Umzugsunternehmen Ihre Möbel transportiert
  • Nerven: Mit der Beauftragung einer günstigen Umzugsfirma übergeben Sie alles in erfahrene Hände – und können sich entspannt zurücklehnen
     

Deshalb auf ein professionelles Umzugsunternehmen setzen

Überlassen Sie Ihren Umzug einem professionellen Umzugsunternehmen, werden Ihre Haushaltsgegenstände nicht nur sicher befördert, sondern sind auch gegen mögliche Schäden versichert. Dabei entscheiden Sie, wie weit der Service reichen soll:

  • Teilumzug: Sie lassen nur schwere Möbel vom Umzugsunternehmen transportieren 
  • Standardumzug: Sie lassen Ihre Umzugshelfer das Fahrzeug be- und entladen und Ihre Möbel und Kartons transportieren
  • Komplettumzug: Sie verlassen und betreten eine jeweils komplett eingerichtete Wohnung: Ihre Umzugsfirma packt, demontiert, transportiert, baut auf, schließt an und entsorgt auf Wunsch altes Mobiliar oder giftige Stoffe
     

Was Sie Ihr Umzug im Endeffekt kostet? Einen Anruf bei einem professionellen Umzugsunternehmen, einen fairen Fixpreis – und keine Nerven!

 

Bild: stock.adobe.com / © photoschmidt  

Kundenmeinungen
4,8